Stadt Königswinter fährt elektrisch - Energieunternehmen innogy fördert die Anschaffung eines Elektroautos

Abgasfrei Auto fahren - das werden die Mitarbeiter der Stadtverwaltung künftig bei ihren Dienstfahrten in Königswinter und im Kreisgebiet. Möglich macht das der Neuzugang im Fuhrpark der Stadtverwaltung. Zwei fünfsitzige Nissan Leaf wurden angeschafft. Die Anschaffung eines der beiden Fahrzeuge konnte durch die Förderung der innogy realisiert werden. Dieses wurde von Elisabeth Schlüter, Kommunales Partnermanagement der innogy, an Bürgermeister Wirtz übergeben. Die Autos haben einen 80 kW-Motor, eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern und verbrauchen 15 Kilowattstunden auf 100 Kilometern.

Schlüter erklärte: "Elektro-Mobilität ist ein Zukunftsthema sowohl für uns als Energieunternehmen als auch für die Kommunen. Da liegt es nahe, in Königswinter die Elektro-Mobilität zu fördern, so wie wir es bereits mit den E-Bikes getan haben." Ihrer Meinung nach wird in Zukunft in innerstädtischen Bereichen nur noch elektrisch gefahren werden, um so die Umweltbelastungen drastisch zu reduzieren und die Lebensqualität für die Bürger zu verbessern.

Peter Wirtz ließ es sich nicht nehmen, direkt eine Proberunde zu drehen und zeigte sich von dem Fahrverhalten angetan. Er sagte: "Der Wagen ist leise, man muss sich an das fehlende Motorengeräusch gewöhnen. Die Technik ist jedoch mehr und mehr alltagstauglich, so dass Elektrofahrzeuge im innerstädtischen Bereich künftig verstärkt zum Einsatz kommen werden. Ich bin froh, dass wir mit Unterstützung der innogy diesen ersten Schritt gemacht haben."

Mit Strom "betankt" werden die beiden E-Autos über Nacht an zwei städtischen Ladestationen. Eine erste öffentliche Strom-Tankstelle, wo gleichzeitig zwei E-Autos mit einer Leistung von 22 Kilowatt aufgeladen werden können, hat innogy im letzten Jahr auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof in Königswinter errichtet. Innogy betreibt allein in Deutschland gemeinsam mit Partnern ein Netz von 4.600 Ladepunkten, davon sind 2.200 öffentlich zugänglich. An allen öffentlichen Ladesäulen garantiert innogy das Laden mit Strom aus erneuerbaren Energien.

Innogy fördert mit dem Programm "Kommunales Energie Konzept" Maßnahmen in den Bereichen Klimaschutz, Energieeffizienz und Infrastruktur, etwa zur Steigerung der Energieeffizienz kommunaler Gebäude und Einrichtungen oder eben auch zur Förderung der Elektromobilität im kommunalen Alltag.

Königswinter, 11. Juli 2017

Zurück